• Dr. Florian Hugk


Ab sofort bloggt dr book einmal im Monat: krass kryptisch, immens ironisch, bisweilen bissig, sozusagen subtil oder einigermaßen ernsthaft.




Bevor wir hier definieren, studieren wir doch erst einmal den Unterschied der beiden Begrifflichkeiten. Im gängigen Sprachgebrauch sind die Grenzen und Abgrenzungen nämlich kaum auszumachen und wie man so schön sagt „fließend“. Denn genau genommen überschneiden sich die Themenfelder.


Eine Werbeagentur ist eine Organisation, die von Kunden beauftragt wird verschiedenartige Werbemaßnahmen in allen erdenklichen Medien (on- und offline) zu gestalten. Dabei kann es sich um einzelne, temporäre Werbeprojekte handeln, aber auch um eine permanente Betreuung von Werbekampagnen, die in einem sogenannten “Dienstleistungsvertrag” beschrieben werden. In Werbeagenturen kann man meist folgende Spezialisten antreffen:


  • Werbetexter/ -in

  • Grafikdesigner/ -in

  • Filmemacher/ -in von Infomertials wie Werbefilmen oder Imagefilmen

  • Webentwickler/ -in

  • Webdesigner/ -in

  • Fotograf/ -in

  • Illustrator/ -in

  • Onlinemarketer/ -in

  • Social-Media-Experte/ -in


Werbeagenturen können auch eine reine Beratertätigkeit ausüben, zum Beispiel bei der Implementierung eines Webshops oder bei einer Neuausrichtung des Kommunikationskonzeptes. Meist arbeiten Mitarbeiter von Werbeagenturen allerdings in folgenden Bereichen:


  • Entwicklung und Design von Webseiten und Onlineshops

  • Entwicklung komplexer Web-Anwendungen

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Workshops

  • Content-Eruierung für Homepages oder Social-Media-Kanäle

  • Onlinemarketing wie Suchmaschinenwerbung (SEA): Aufbau von Werbekampagnen

  • Erstellen von Unternehmensfilmen (Werbefilme, Imagefilme oder Produktvideos)

  • Erstellen von Werbematerialen aus dem Print-Bereich wie Flyer, Broschüren, Magazine.


Da Werbeagenturen ausgesprochen vielseitig sind, spezialisieren sich viele Agenturen auch innerhalb des jeweiligen Themenfeldes auf bestimmte Teilbereiche – zum Beispiel die Filmproduktion von Infomercials wie Werbefilme, Imagefilme oder Produktvideos. Eine Werbeagentur, die alle Themenfelder abdecken kann, ist eine sogenannte „Full-Service-Agentur“.


Auch die Aufgabenbereiche einer PR-Agentur (Public Relations Agentur) sind vielfältig und breit gefächert. Denn die darin tätigen Personen kommen aus den unterschiedlichsten Fächern bzw. Ausbildungen. Man findet natürlich Wirtschaftswissenschaftler, Kommunikationswissenschaftler oder Medienwissenschaftler in PR-Agenturen, aber auch Quereinsteiger aus anderen Fächern, etwa Germanisten, Anglisten oder Psychologen. Eine PR-Agentur übernimmt für ein anderes Unternehmen oder eine Organisation die Kommunikationsmaßnahmen mit der Öffentlichkeit, die sogenannte „Öffentlichkeitsarbeit”. Der Begriff „Public Relations“ wird hierzulande allerdings häufig mit dem Begriff „Öffentlichkeitsarbeit” übersetzt und gleichgesetzt. Allerdings sollte hierbei differenziert werden, denn der Begriff „Öffentlichkeitsarbeit“ bezeichnet die reine Tätigkeit, der Begriff „Public Relations“ bezeichnet dagegen eigentlich nur die Beziehung zwischen einem Unternehmen und der Öffentlichkeit.


Beide Agenturen sind also Dienstleistungsunternehmen, die für andere Unternehmen die Beratung, Konzeption, Planung, Gestaltung und Umsetzung von Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen übernehmen. Hier geht es vor allem um eine Steigerung der Bekanntheit, den sogenannten “Wiedererkennungseffekt” und natürlich um Wachstum. Diesen unabdingbaren und erstrebenswerten Zustand erreichen Agenturen vor allem mit Hilfe einer außergewöhnlichen Bildsprache, mit eingängigen Slogans und Claims, aber auch mit Hilfe von Redundanz und der richtigen Platzierung in den jeweiligen Kanälen.


Nichts macht populärer als Imitierbarkeit - das ist das Uhrwerk der Kundenbindung.

Wer etwa im Internet werbewärts klickt, um die Leistungsblütensträuße der Unternehmen zu begutachten, der kann beispielsweise bloße Reime, bonbonsüße Assonanzen oder leicht eingängige Wortspiele beobachten, die Räuberleiter und Traumnahrung zugleich sein sollen. Hochbeinige Blondgoldpuppen oder hochauflösende Produktbilder untermalen diesen Eindruck und sollen als Verführer der Erinnerung dem Wegweiserecht von Bedürfnissen den Weg ebnen. Diese meist kreativ entwickelte Gefühltektonik wirkt wie eine Art Zauber, der den Träumen der Konsumenten Wirklichkeit schenkt - eine Spur davon soll natürlich im Gehirn verankert bleiben.


Ein Wegbereiter dieses Unterfangens ist etwa das sogenannte "Framing". Dieser Effekt wird mit Hilfe von positiv oder negativ formulierten Botschaften ausgelöst. Meinungen und Entscheidungsfindungen sollen so beeinflusst werden. Bestimmte Emotionen können hierbei hervorgerufen werden, ohne dass diese explizit ausgesprochen wurden. Entscheidend für den Framing-Effekt ist die Assoziation, die Menschen mit dem jeweiligen Begriff verbinden.




Wenn Sie ein Werbeprojekt planen, dann rufen oder schreiben Sie uns doch einfach an und vereinbaren eine kostenlose und unverbindliche Sprechstunde mit dr book ®.

Telefon: 0202 515 66 296

E-Mail: info@dr-book.de



#drbook #SchreibGeschichte #WirschreibenGeschichte #Werbeagentur #PRAgentur #Internetagentur #Onlineagentur #MarketingAgentur #FullServiceAgentur #Wuppertal #Remscheid #Solingen #Haan #Hilden #Wülfrath #Ennepetal #Gevelsberg #Sprockhövel #Velbert #Langenberg #Wermelskirchen #Mettmann #Schwelm #Ratingen #Meerbusch #Langenfeld #Heiligenhaus #Radevormwald #Hattingen #Gruiten #Hochdahl #Leverkusen #Witten #Bochum #Hagen #Wetter #Wipperfürth #Burscheid #Hückeswagen


Onlinemarketing Wuppertal, Onlinemarketing Agentur, Onlinemarketing Solingen, Onlinemarketing Remscheid, Onlineshop erstellen, Webshop erstellen lassen, Online Marketing Agentur Wülfrath, Onlinemarketing Hilden, Webshop erstellen lassen Bochum, Onlinemarketing Duisburg


Erster Eintrag aus dem Logbook 2021


Im Gegensatz zum Vorjahreszeitraum, wo vor allem das Produzieren von Werbefilmen und Imagefilmen dominierte, sind wir in diesem Jahr fast ausschließlich mit Themen des Onlinemarketings beschäftigt. Sei es das Erstellen von web-tauglichen Inhalten wie Webtexten, unternehmensspezifischen PR-Maßnahmen oder die Suchmaschinenoptimierung von Webshops. Aus diesem Grund, und auch weil sich die Anfragen in den letzten Woche sehr ähneln, haben wir für Sie eine Art „FAQ-Fragenkatalog“ zusammengestellt, der viele der wichtigsten Fragen des Onlinemarketings beantwortet.

Als Onlinemarketing-Agentur geben wir Ihnen in diesem Blog-Beitrag einen detaillierten Überblick über die To-dos bei der Planung und beim Erstellen eines Onlineshops, hilfreiche Informationen und Tipps für das Onlinemarketing und die Digitalisierung ihres Unternehmens.



Vor allem in Krisenzeiten zeigt sich die disruptive Kraft von Veränderungen nur allzu deutlich: Die Aktienkurse der vor allem im digitalen Segment tätigen Unternehmen (etwa Amazon oder Apple) sind in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Das Kaufverhalten der Kunden hat sich verlagert, um nicht zu schreiben: gänzlich verändert.

Worauf sollte man bei der Planung und dem Erstellen von einem Onlineshop achten?

Zunächst sollte man sich mit den Rahmenbedingungen auseinandersetzen. Dabei ist die Beachtung nationaler und europäischer Richtlinien ebenso entscheidend wie die sichere Zahlungsabwicklung mit unterschiedlichen Zahlungssystemen, eine Zertifizierung, die Anbindung an Ihre Warenwirtschaft, ein adäquates ERP-System und eine professionelle Suchmaschinenoptimierung des Onlineshops bzw. aller relevanter Landingpages. Hier sollte man sich vorher die Frage stellen, ob man die Suchmaschinenoptimierung etwa nur für das Dreistädtedreieck Wuppertal, Remscheid und Solingen, für ganz Nordrheinwestfalen, Deutschland, Europa oder gar die ganze Welt auslegen sollte.

Diese Fragen und weitere Fragen sollte man beantworten, bevor es darum geht einen Webshop zu programmieren. Als Online-Agentur achten wir auf eine suchmaschinenfreundliche Domain, aussagekräftige und web-optimierte Texte und professionelle Produktbilder.

Webshop: Die digitale Welt glänzt nur so vor neuen Möglichkeiten.

Das richtige System für Ihren Online-Shop zu finden ist nicht leicht. Diverse Abwägungen und etliche Fragen müssen vorab gemeinsam in einem Workshop geklärt werden. Hier ist nur eine kleine Auswahl:


Wie wichtig sind Ihnen etwaige Designanpassungen und das Erscheinungsbild des Webshops?

- Damit können Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben. Der Wiedererkennungswert entscheidet mit über mögliche Leads und Conversions Ihrer Kunden. Hier spart man eventuell am falschen Ende.

Möchten Sie Ihre Produkte europaweit oder weltweit, also international verkaufen? Und was ist eigentlich eine Customer Journey?

- Eine Customer Journey ist ein System aus Geschichten, das die einzelnen Zyklen beschreibt, die ein Kunde durchlaufen kann, bevor er eine endgültige Kaufentscheidung trifft. Kunden sind immer auf der Reise und treffen bald neue Entscheidungen. Deshalb ist die nächste Kaufentscheidung zumeist nur einen Klick entfernt. Die Customer Journey Ihrer Kunden sollte auf die jeweiligen Bedürfnisse Ihrer Kunden und die entsprechenden landestypischen Angewohnheiten ausgerichtet sein.

Haben Sie bereits Ihre Zielgruppe definiert und in die sogenannten „Personas“ eingeteilt?

- Bestehende Datensätze Ihrer Kunden sollten Sie unterteilen, um die jeweilige Ansprache individuell gestalten zu können. Denn es wird Kunden geben, die viel bei Ihnen kaufen. Kunden, die ab und zu bei Ihnen bestellen, Kunden, die selten bei Ihnen kaufen und Kunden, die zwar offiziell in Ihrer Datei geführt sind, aber noch nie etwas gekauft haben. Und natürlich sollte sich auch die Zielgruppenansprache im B2B- und B2C-Bereich unterscheiden.

Diese und weitere Fragen, etwa bzgl. einer Marketing-Automation oder der jeweiligen Neuausrichtung Ihrer Touchpoints (zum Beispiel: Social Media) klären wir mit Ihnen in einem gemeinsamen Workshop.


Was kostet es einen Onlineshop bzw. Webshop erstellen zu lassen?


Ein abschließender Blick auf die Kosten für das Planen und Erstellen eines Onlineshops zeigt, dass es durchaus sinnvoll ist, Ihre Anforderungen, den Umfang der Funktionen, die Anzahl Ihrer Produkte und die präferierte Suchmaschinenoptimierung vorher in einem Workshop gemeinsam zu definieren.

Für einen Onlineshop mit einem professionellen Aussehen, der funktional ist und sämtliche rechtliche Aspekte berücksichtigt, können Kosten im fünf- bis sechsstelligen Bereich entstehen. Dabei sollten Sie auch berücksichtigen, dass Sie Kosten für die laufende Wartung und Pflege sowie SEO (Suchmaschinenoptimierung) einkalkulieren sollten. In der nachfolgenden Übersicht haben wir Ihnen den üblichen Ablauf und alle wichtigen Punkte, die beim Erstellen eines Webshops wichtig sind, noch einmal kurz zusammengefasst:

  • In einem gemeinsamen Workshop beleuchten wir mit Ihnen alle wichtigen Fragen zum Thema Onlineshop. Anschließend erstellen wir einen Kostenplan.

  • Das präferierte Shopsystem wird auf einer geeigneten Hardware aufgesetzt und konfiguriert.

  • Das gewählte Webshop-Design wird im Online-Shopsystem umgesetzt.

  • Notwendige Module werden installiert und aktiviert (z.B. das WWS- und ERP-System).

  • Produktkategorien werden erstellt, Produkte werden importiert (PIM).

  • Die ersten Inhalte und Landingpages werden erstellt.

  • Eine erste Suchmaschinenoptimierung wird umgesetzt.

  • Grundeinstellungen, wie Weiterleitungen, Lesbarkeit, Titel und Beschreibungen werden geprüft.

  • Wir starten in eine Testphase, bevor wir mit Ihnen gemeinsam den Go-Live angehen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie uns doch einfach info@dr-book.de

oder rufen Sie uns in unserer Verbalarena an: 0202 – 515 66 295

Mit dr book ® schreiben Sie Online-Geschichte.

#drbook #SchreibGeschichte #WirschreibenGeschichte #Internetagentur #Onlineagentur #MarketingAgentur #Onlinemarketing #Internetmarketing #Webdesign #Webdesigner #Dialogmarketing #SocialMediaMarketing #Marketing #Werbekampagne #CustomerJouney #Storytelling #SEO #GoogleRanking #Suchmaschinenoptimierung #SEOtexte #beiGooglegefundenwerden #Rankingverbessern #Googlemarketing #Onlineshop #Webshop